Suche
  • Die Theke für Gedankenfetzen.
  • Barfrau: Elke Barbara Bachler. Prost!
Suche Menü

E-Mobilität. Ein Twitter-Rant.

Selfie
Elke Barbara Bachler in BMW i8 (Hybrid-Sportwagen).
Ich mit schwarzer Haarpracht in schwarzem i8.

Mein persönlicher Insider-Senf zum Thema #Elektromobilität.

Ich sage nicht, dass #Elektrofahrzeuge mit Akku die eierlegende Wollmilchsau sind und auf einen Schlag ALLE Probleme wie von Zauberhand verschwinden. Wäre nämlich Blödsinn.

Ich sage sehr wohl, dass es ein Sprung auf eine Technologie-S-Kurve ist, die ganz andere Möglichkeiten bietet. Hin zu tatsächlich umweltfreundlich, erneuerbar, regional, diversifiziert, innovativ und komfortabel. #Chancendenken

Ich sage auch, dass wir beim #Individualverkehr wieder auf ein normales, wirklich notwendiges Maß zurück müssen. Und andere Möglichkeiten – per pedes & Pedale, per Öffis, per Fahr- & Leihgemeinschaften, whatever – in den Vordergrund rücken.

Ich sage auch, dass das Auto wieder Werkzeug sein muss, mit a bisserl Markencharakter, wie eine Jeans. Aber nicht Statussymbol, immer öfter sogar ohne ernsthaft funktionalem Sinn. Genau sind wir aber grad. #Branding

Denn eins sag’ ich, mit grollendem Grant, wer nicht für Mobilität mit Komfort und sauberer Technik kämpft, sondern fürs eigene #Dieselauto … ist irgendwo im letzten Jahrhundert stehen geblieben. #UniteBehindTheScience


Hier mein Kontext dazu, damit man meine Aussagen einschätzen kann: Maturierte 1988 in Physik zum Thema #Wasserstoff. Im Studium Innovationsmanagement bei Teamarbeit zu alternativen Antrieben mitgewirkt. Seit >3 Jahren verstärkt im Thema #Elektromobilität tätig. Liebte Autos. Wie ein Cowgirl ihr Pferd. Weil am Land aufgewachsen, wo ein #Fahrzeug #Freiheit bedeutet. Trotzdem seit 6 Jahren Auto-los, weil’s jetzt geht. Aber noch mit Motorrad. #ÖffisJunkie


Dazu ist jetzt übrigens auch ein LinkedIn-Artikel entstanden (huch!!) – in englischer Sprache. Bei Interesse » linked.in/kreawerft